Kinderwege in der Stadt

Kein Kinderkram: "Kinderwege in der Stadt"

Gehört die Stadt eigentlich nur den Erwachsenen? Zum Glück nicht.

Im Rahmen des Pilotprojekts "Kinderwege in der Stadt" – einem Experiment der Ingenieurkammer-Bau NRW, des Tiefbauamts und der Kinderbüros der Stadt Essen – hatten Kinder die Möglichkeit, stadtplanerisch mitzuentscheiden. Ganz nebenbei lernten sie den Ingenieurberuf richtig kennen.

Die Frankenstraße in Essen/Rellinghausen ist eine Straße mit unglaublich viel Verkehr (15.000 Autos täglich). Drei Monate lang konnten Essener Schüler die Verkehrssituation auf einem 300 Meter langen Abschnitt beobachten, erforschen, analysieren – und anschließend Vorschläge für eine Neugestaltung erarbeiten. Dabei waren "echte" Ingenieure vor Ort und unterstützten sie.

Die Kinder konnten zunächst ihr neues Wissen ganz praktisch ausprobieren – und vertiefen: Mit Hilfe von 50 Matchboxautos und Stoppuhren überprüften sie die Auswirkungen verschiedener Ampeltaktungen. Sie simulierten Verkehrsabläufe mit Hilfe von Computerprogrammen, planten Radwege, gewichteten Gefahrenzonen und lernten, Interessen und Anforderungen von Anwohnern, Fußgängern, Autofahrern, öffentlichem Nahverkehr sowie Natur- und Denkmalschutz abzuwägen.

Zur Halbzeit des Experiments gab es einen Planungsworkshop. Mit Fachleuten der Stadt, der Ingenieurkammer-Bau NRW und der Universität Duisburg-Essen. Die Schüler zeigten ihre Umgestaltungs-Ideen in Form von Postern, Skizzen und Modellen. Die Fachleute prüften die Ansätze und gaben Anregungen für Weiterentwicklung; sie führten die Kinder ganz unaufdringlich in wissenschaftliches Arbeiten ein.

Auf der Abschlusspräsentation im Essener Ratssaal – u.a. vor dem NRW-Verkehrsminister, vor Wissenschaftlern sowie Vertretern der Stadt Essen und der Ingenieurkammer-Bau NRW – stellten die Nachwuchsingenieure ihre fertigen und sehr konkreten Pläne dann selbst vor. Das Entscheidende: Die Pläne wurden von Politik und Verwaltung nicht nur zur Kenntnis genommen. Sie werden tatsächlich umgesetzt.

Wir finden, das Pilotprojekt "Kinderwege in der Stadt" (Essen) ist sehr zur Nachahmung empfohlen. Die Stadt Kempen hat die Möglichkeit bereits genutzt. Zudem gibt es einen Leitfaden (bestehend aus einem Heft und einer CD), mit dessen Hilfe andere interessierte Städte ihren Nachwuchs stärker in die Stadtplanung einbeziehen können. Ist das nicht etwas für Ihre Stadt/Schule/Stufe/Klasse?

Ganz neu: Wir bieten das Projekt "Kinderwege in der Stadt" nun auch als Workshop für den Unterricht, für Projektwochen oder den offenen Ganztag an. In zwei Stunden lernen die Schüler, die Straßensituation einzuschätzen, selbst zu planen und das Ergebnis in einen Ingenieurplan einzuzeichnen. Zudem gibt es eine erste Einführungsphase in die Fragen der Ampelschaltungen. Bei Interesse nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf!

Die CD mit Heft kann bei der Ingenieurkammer-Bau angefordert werden. 

Heft zum Essener Projekt als Download hier

Video zum Essener Projekt

zurück zur Projektübersicht

 

 

Video zum Projekt Kinderwege

Hier geht's zum Video....

mehr für Schüler und Lehrer